Vom Märchen erzählen

Conny Niehoff-Malerei


Ich habe das Märchen vom Rübchen geliebt und habe das Märchen von Frau Holle gern gehört, aber war dann doch nicht so glücklich, da ich mich schon in der Goldmarie gesehen habe, aber insgeheim doch wusste, dass ich die Pechmarie wäre:-)

Was bitte ist aber auch am Ausschlafen so schlimm? Das Brot hätte man auch noch am Abend aus dem Ofen ziehen können 😉 Weil wenn man länger schläft, bäckt man auch später das Brot, alles nur eine Zeitverschiebung und wenn es am frühen Morgen schon geschneit hätte, wäre der Schnee weggetaut gewesen wenn die Kinder aus der Schule kommen.

Und das Rübchen? Warum wohl habe ich das Rübchen geliebt…..:-)

Ja Märchen sagen schon viel über einen aus.

Ich habe heute einige Kleinformate auf Papier fertig gemalt. Sie gehen an das Kunsthaus Watzl in Ludwigsburg und werden dort zum teil zugunsten eines Vereines versteigert, welche Kinder in ihrer Kreativität fördern.

Ursprünglichen Post anzeigen 15 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s